Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Britney Spears
     Fergie
     50 cent
     Eminem
     Rihanna
     Monrose
     P!NK
     P.Diddy
     Familie
     Mein Steckbrief
     Gedichte

* Links
     Magst du mich?
     My sisters site
     Bist du ein Frauenkenner?








Rosen,Tulpen,Nelken

Rosen,Tulpen,Nelken
alle drei verwelken
nur Die eine nicht
und die heißt
VERGISSMEINNICHT
10.9.06 15:39


Ich!

You love me,
but you don't know
who I am!!!!
4.9.06 19:12


P!NKS BIOGRAPHIE

P!NK - eine Erfolgsstory wie aus dem Bilderbuch: Ihr Weg zum Ruhm ist mit Platin, Gold und Top-Ten-Platzierungen in aller Welt gepflastert. Als Vierte im Bunde mit Christina Aguilera, Lil'Kim und Mya gewann sie mit dem Remake von "Lady Marmalade" ihren ersten Grammy, landete ihren ersten Nummer-Eins-Hit und blieb mit „M!ssundaztood“ willkommener Dauergast in den Charts und in den Herzen ihrer Fans. Einen MTV Europe Music Award erhielt sie für „Get The Party Started“ in der Kategorie „Best Song“, wurde für den Echo nominiert und bei den Brit Awards 2003 als "Best International Female" gefeiert. Und ein Ende dieser Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht in Sicht: P!NK ist kein bisschen müde geworden und veröffentlicht ihr neues Album.

"Überall, wo ich hingehe, hinterlasse ich Chaos und Menschen, die mir hinterhertuscheln 'Warum hat sie jetzt das gemacht'. Ich liebe es einfach, Aufsehen zu erregen. Wenn ich da bin, hat die Langeweile keine Chance mehr."
Aber zurück zu den Anfängen: P!NK erblickte als Alecia Moore am 8. September 1979 in Doylestown – in der Nähe von Philadelphia - das Licht der Welt. Ihren Spitznamen bekam sie schon als Kind, weil sie schnell rot wurde. Den Spitznamen behielt sie, nachdem sie den Tarantino-Film "Reservoir Dog" mit dem arglistigen Mr. P!NK gesehen hatte.

P!NKs Weg war nicht einfach: Sie arbeitete bei Fastfood Ketten wie Pizza Hut, Mc Donald's, Wendy's und an der Tankstelle, kam oft zu spät und hasste es, Befehle entgegenzunehmen. Als Kind hatte sie nie gleichaltrige Freunde, ihre beste Freundin war eine 85-jährige Frau aus der Nachbarschaft.

Ihr Vater ist ein Vietnam-Veteran, der P!NK dazu erzog, der Realität ins Auge zu blicken. Sie hörte sich Janis Joplin, Jimi Hendrix, Billy Joel, Guns N'Roses, Green Day und 2Pac an. Auch ein Tagebuch führte sie, bis ihr eine Mitschülerin jenes klaute und die Seiten an die Spinde der Schule klebte. Dann begann sie Gedichte zu schreiben, um zu verstehen, was in ihr vorging.
P!NK zeigte ihre unkompromisslose Art bereits in ihrer Teenager-Zeit: Schon in der Schule flog sie öfter aus dem Unterricht, weil sie ihren Lehrern mit großer Begeisterung unbequeme bis unverschämte Fragen stellte und bis heute lässt sie sich von (fast) niemandem etwas sagen. Und wieso? "Ich akzeptiere nichts, was die Gesellschaft mir vorgibt!"

P!NK tut einfach was sie will. Mit zwölf schlich sie sich an den Wochenenden immer in Philadelphias coolste Clubs, tanzte, was das Zeug hielt und versuchte sich an kleinen Rap-Einlagen. Sie sang Gospel, war in einer Punkband, war Background-Sängerin bei den Rappern von Scratch N'Smoove und ein Skateboard-Girl.

Als Teenager trug sie die Hüte und Stiefel nach ihrem großen Vorbild Linda Perry der 4 Non Blondes, sang ihre Songs, und konnte diese nach einem langen Telefonat gar zur musikalischen Zusammenarbeit überreden. Nach einigen Episoden bei Girlgroups jedoch wurde sie von L.A. Reid von LaFace Records als Solokünstlerin engagiert. Namhafte Produzenten wie Darryl Simmons, Babyface oder She'kspeare nahmen sich ebenfalls ihrer an.
Und obwohl P!NK nun schon den Status eines Superstars hat, sie lässt sich nicht verbiegen. Egal ob’s um Knigge oder Medientraining geht, P!NK pfeift drauf! Auch einen Benimm-dich-Kurs sollte sie belegen; doch P!NK lehnte ab – mit der Begründung, dies sei eine Beleidigung für ihre Mutter. Ein Medientraining scheiterte, weil ihr Trainier nach fünf Minuten verzweifelt aufgab. P!NK: "Ich fühlte mich wie eine Marionette. Das ist so mies. Ich würde mich scheiße fühlen, wenn ich den Leuten nicht einfach sagen kann, was ich denke!"

P!NK tut, was sie für richtig hält: Wenn sie sich stylt, geht sie nicht einfach in den nächsten Designer-Laden – sie macht ihre Kleider selber, das ist ihr Hobby und so mausert sich oft schon ein schlichtes schwarzes T-Shirt zu

einem ganz exquisiten, edlen und schrillen Teil. Und statt einer teuren Goldkette hängt sie sich die Hundemarke von ihrem Vater um den Hals, die er in Vietnam getragen hat.
P!NK ist happy. Musik hat ihr Leben gerettet. Und sie tut es nach wie vor, wie sie sagt. Sie will Sinne wecken, Engstirnigkeit aufweichen, hinterfragen, inspirieren und vor allem die Lust und den Spaß am Leben wecken: "Die Welt ist bereit, aufzuwachsen", sagt P!NK. Sie selbst ist eindeutig gewachsen. Tut, was sie immer schon tun wollte. Ist ehrlicher und direkter geworden.


"Mich kann man nicht dressieren. Bis jetzt ist es noch nie jemanden gelungen, mich aufzuhalten", lässt P!NK verlauten, und Recht hat sie! Erst recht, wenn man ihr neues Album hört.
7.12.06 19:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung